Was tun, wenn Christen ohne Trauschein zusammen wohnen? / Jessica Mumley

Das Problem besteht darin, dass „Nein“ niemals die verändernde Kraft eines „Ja“ hat. Unsere Gemeinden sollten Orte voller „Ja“ sein. Im Kern bedeutet Christentum nicht nur, schlechtes Verhalten zu unterlassen. Es bedeutet eigentlich „Ja“ zu sagen zu Jesus und ihm zu erlauben, uns von innen heraus zu verändern, da wir uns nicht selbst retten können. Es geht darum, „Ja“ zu sagen zu Gottes Botschaft, Gottes Familie und Gottes Auftrag in der Welt.

Paul Clarks Interview mit Mark Wilkinson, Pastor von Hillsong Berlin

Ich habe drei Rollen, wenn man es so nennen will. Da ist zum einen die als Leiter, in der ich über Potenzial, Werte und die Vision spreche, die nötig ist, um eine Gemeinde aufzubauen. Für die Menschen, die zerbrochen sind, schlüpfe ich in die Rolle des Pastors. Ich möchte sie in dieser Situation nicht allein lassen und frage sie immer, wie es ihnen geht und wie ich für sie beten kann. Und dann ist da die Rolle des Freundes. Manchmal weiß man nicht, was man sagen soll, aber man kann einfach für die Menschen da sein. Ich würde sagen, eine Gemeinde aufzubauen und über eine Vision zu sprechen, ähnelt einem Architekten, der beginnt, den Menschen seine Baupläne zu erklären.

E-Letter zum Thema: Impressionen / Paul Clark

In den letzten 8 Wochen hatte ich viele wunderbare Begegnungen mit verschiedenen Pastoren und Mitarbeitern aus einer Vielzahl von Gemeinden. Mein Gebet für dich und mich lautet, dass der Herr uns als vom Geist geführten Leitern hilft, in Liebe und Mut vorwärtszugehen, während wir die Vergangenheit hinter uns lassen und in die Zukunft blicken.