E-Letter zum Thema: Mach langsam! / Paul Clark

Meistens muss ich leider zugeben, dass mein Alltag so oft mit zahlreichen Dingen gefüllt war, die ich erledigen musste, und mit so vielen Menschen, die ich treffen musste, dass ich nie innehielt, um besondere Momente zu genießen, wie zum Beispiel an den Rosen zu riechen oder mir Zeit zu nehmen, um dem Lachen kleiner Kinder zuzuhören. Die kleinen und kostbaren Momente in unserem Leben sind gar nicht so klein, wenn du bedenkst, dass sie von unserem liebenden Gott und Vater nur für dich und mich geschaffen wurden!

Nachdem der Konflikt gelöst ist: Eine Botschaft für die Ehepartner von Pastoren und Gemeindeleitern / Jamie Hlavin

Am Ende des Gesprächs war ich ziemlich wütend auf die Person, die sich über ihn aufgeregt hatte. Am Ende habe ich die Beleidigung meines Mannes aufgegriffen. Und wenn ich lange genug darüber nachdachte, musste ich am nächsten Sonntag, wenn ich diese Person in der Gemeinde sah, in die andere Richtung gehen, damit mein Gesicht mich nicht verriet.

Von Segen des Coachings / Jonas Erne

Grundsätzlich möchte ich aus meiner bisherigen Erfahrung sagen: Es kann immer und in jedem Lebensabschnitt hilfreich und wertvoll sein. Es würde den meisten Menschen gut tun, hin und wieder eine Art Lebens-TÜV zu machen, um zu sehen, in welchen Bereichen weiteres persönliches Wachstum dran ist. Und da muss ich sagen, dass ich es auch ein Stück weit bereue, das nicht schon vor zehn Jahren gemacht zu haben.

Bevor du das Handtuch wirfst, gibt es einige sehr wichtige Dinge, die du wissen solltest / Carey Nieuwhof

Unsere Gemeinde steckte unter einer großen Wachstumsbarriere fest. Ein wichtiger Mitarbeiter hatte uns verlassen. Ich war müde. Ich war frustriert, vor allem von mir selbst. Also ging ich in die Vorstandssitzung und sagte den Ältesten, dass ich denke, dass ich fertig bin… dass sie einen besseren Leiter brauchen. Ich werde nie vergessen, was sie sagten

E-Letter zum Thema: Sei ein Mutmacher! / Paul Clark

Ich glaube, einer der wichtigsten Aspekte deines und meines Dienstes als Pastor, Gemeindeleiter oder Gemeindemitarbeiter ist es, die Männer und Frauen zu ermutigen, die Gott uns anvertraut hat. Meistens geschieht dies im persönlichen Umgang mit den Menschen abseits der “hellen Lichter der Bühne” am Sonntagmorgen.

Das Gewicht der Worte einer Leiterin oder eines Leiters: Drei Dinge, die du beachten solltest, wenn du sprichst / Stephen Blandino

Leider vergessen wir leicht, wie mächtig unsere Worte sind, wenn wir zu Führungskräften werden. Dann werden unsere Worte schwerer, landen härter und haben einen stärkeren Einfluss auf die Menschen – im Guten wie im Schlechten. Kluge Leitungspersonen wissen um das Gewicht ihrer Worte. Was sie sagen und wie sie es sagen, wird allein durch die Tatsache, dass sie die Leitung haben, noch verstärkt.